Der Aufenthalt in einem unserer Privat-Camps in den Nationalparks von Tanzania gehört zweifelsohne zu den Hauptattraktionen einer Safari. Die Privat-Camps stehen jeweils für eine beschränkte Zeit dort, wo die Tierwelt am vielversprechendsten ist. Das exklusive Erlebnis, für ein paar Tage und Nächte ganz nah an der Natur zu sein, ist Ihnen garantiert.


Afrikas Natur hautnah erleben

Die saisonalen Camps stellen wir auf «special campsites» innerhalb der Nationalparks auf, an exklusiven Lagen inmitten der besten Pirschfahrtgebiete.

Die Privat-Camps umfassen fünf bis neun komfortable Hauszelte, ein grosses Esszelt, ein Küchenzelt und Unterkünfte für die Mitarbeiter und Driver-Guides.

Privat-Camp

Komfortable Hauszelte

In den fünf bis neun Hauszelten ist alles da, was man für ein komfortables Leben in der Abgeschiedenheit braucht:

  • Geräumige Hauszelte mit «richtigen» Betten und Ablagen
  • Dusche (Warmwasser) und WC (Spültoilette) sind im Zelt «en suite» angegliedert.
  • Licht geben helle, mit Sonnenenergie aufgeladene Lampen.
  • Vor dem Zelt laden Safari-Stühle zum Verweilen, Ausspannen und Beobachten ein.
  • Am frühen Morgen wird Ihnen auf Wunsch der «Early morning tea» vor das Zelt serviert.
Privat-Camp: Komfortable Hauszelte

Im «Busch-Restaurant»

Die Mahlzeiten nehmen Sie in einem grossen, offenen Zelt ein, das bei kühleren Temperaturen auch einmal geschlossen werden kann.

Unsere Köche - langjährige Mitarbeiter - zaubern in der Buschküche, während Sie auf Pirschfahrt sind, und erhalten regelmässig beste Noten.

Privat-Camp: Busch-Restaurant

Lagerfeuer

Abends beim gemütlichen Lagerfeuer kann man die Tageseindrücke untereinander austauschen und den Sternenhimmel bestaunen.

Nachts hören Sie Tierstimmen und Naturgeräusche statt den wohlvertrauten Tönen eines gut besuchten Hotels.

Privat-Camp: Lagerfeuer

Standorte und Saison

Flycatcher Privat-Camps stehen Ihnen fast ganzjährig in der Serengeti und zwischen Juli und Oktober auch im Katavi und Ruaha Nationalpark zur Verfügung: jeweils dort, wo die Natur am interessantesten ist.

Dezember/Januar bis März

  • Flycatcher Lagarja Camp im Ndutu-Gebiet (Süd-Serengeti/West-Ngorongoro)
  • Flycatcher Moru Camp in der Zentral-Serengeti (Moru Kopjes)

Juli bis Oktober

  • Flycatcher Bologonja Camp in der Nord-Serengeti
  • Flycatcher Ruaha Camp im Ruaha Nationalpark
  • Flycatcher Katavi Camp im Katavi Nationalpark
Standorte der Privat-Camps

Flycatcher Lagarja Camp

Das Camp liegt im Ndutu-Gebiet (Süd-Serengeti/West-Ngorongoro). Die unendlich weiten Kurzgrassteppen, die den Lagarja-See umschliessen und das Akazienwaldland am See selbst sind - zur richtigen Jahreszeit natürlich - in Bezug auf Tierreichtum kaum mehr zu überbieten. Verschiedene Richtungen stehen für interessante Exkursionen offen und führen auch in Gebiete, die von den üblichen Unterkunftsstandorten aus nicht erreichbar sind.

Flycatcher Moru Camp

Das Camp im Zentrum der Serengeti liegt inmitten der Moru Kopjes und ideal für Pirschfahrten in diverse Richtungen: nach Seronera mit seinen attraktiven Flusstälchen, zu den Kopjes mit den wohlklingenden Namen «Masai», «Gol», «Barafu», «Simba» und «Moru», zum Naabi Hügel, zum Hippo-Pool und auf einem Tagesausflug nach Kirawira im Westen des Parks.

Flycatcher Bologonja Camp

Das an der Grenze zu Kenya liegende Gebiet von «Bologonja» (Nord-Serengeti) ist mit seinen Hügelzügen, Baum- und Grassavannen, wo es zahlreiche natürliche Entwässerungsgraben mit Restwasservorkommen und einzelne Quellen gibt, besonders zwischen Juli und Oktober interessant, wenn sich die grossen Gnu-Herden zu den standorttreuen Arten wie Giraffe, Kaffernbüffel und Impala gesellen.

In Reichweite des Camps liegen Entdeckungsfahrten zum Mara-Fluss oder auch bis nach Lobo.

Flycatcher Ruaha Camp

Das Camp liegt in Sichtweite zur Flusslandschaft des Ruaha Rivers im Ruaha Nationalpark. Der grösste Nationalpark von Tanzania bietet eine abwechslungsreiche Landschaft mit deutlich unterschiedlichen Zonen: Waldland, Grasland und Flussläufe. Hier ist der Zauber der afrikanischen Wildnis manchmal derart überwältigend, dass man beinahe vergessen könnte, sich nach Tieren umzusehen. Ruaha weist aber auch in dieser Hinsicht alles auf, was Ostafrika zu bieten hat. Zudem bekommt man hier auch Tiere vor den Feldstecher, die im Norden nicht vorkommen: Kudu, Pferde- und Rappenantilope.

Flycatcher Katavi Camp

Das Camp liegt im Katavi Nationalpark am Katuma River mit Blick auf die Katisunga Ebene. Der schwierig zu erreichende Park im Westen des Landes bietet in der trockenen Jahreszeit einmalige Gelegenheiten zur Beobachtung von Tieren, die – ausser in den heissesten Stunden des Tages – entlang des beinahe ausgetrockneten Flüsschens in Sichtweite Ihres Zelts «auf- und abwandern». Selbstverständlich werden Sie hier auch auf Pirschfahrt gehen und den riesigen Flusspferd- und Krokodil-Ansammlungen in den Restwassertümpeln, Löwen oder den grossen Büffelherden begegnen.

Privat-Camp Impressionen

Bilder aus den Privat-Camps.

Privat-Camp Impressionen

Reisevorschläge

Abgestimmt auf den Reisemonat und die Jahreszeit empfehlen wir in unseren Reisevorschlägen Routen, die auf das bestmögliche Naturerlebnis zielen. Alle Reisen können individuell angepasst und auch mit einem Aufenthalt auf den Inseln Zanzibar, Mafia oder Pemba kombiniert werden.

Reise-Angebote

Reisekatalog

Unser aktueller Reisekatalog zu Ihrer massgeschneiderten Safari und zu den Reisen in Nord-, West- und Süd-Tanzania!

Katalog

Auf Safari

Individuelles Reiseprogramm, Driver-Guide, Fahrzeuge, Tagesgestaltung und Unterkünfte.

Auf Safari

Safari Impressionen

Bilder aus dem Safari-Alltag.

Safari Impressionen

Nationalparks

Unsere empfohlenen Reiseziele in Tanzania:

Nationalparks


Was unsere Kunden sagen